Kakao – ein absolutes Superfood

 

Superfood cacao - www.healthyhappysteffi.com

++++ in English, please ++++

Einige werden sich jetzt bestimmt freuen, auf einem Blog für gesundes Essen auch Schokolade bzw. Kakao zu finden. Und ich kann Euch sagen, ich freue mich mindestens genauso sehr :-)

Und Kakao hat auch wirklich seine Berechtigung unter den sog. Superfoods und hier auf’m Blog. Wenn es sich um rohen Kakao handelt. Denn der verarbeitete, mit Zucker, Milch etc. verbundene und erhitzte Kakao enthält leider nicht mehr viel Gutes und durch seine eben genannten Kumpels und die Verarbeitung viele Kalorien und gesättigte Fettsäuren, die zwar lecker schmecken, glücklich und süchtig machen, aber leider nicht super sind.

Und das bringt der rohe Kakao alles mit sich:

  • den höchsten Magnesiumgehalt aller Pflanzen!!
  • den höchsten Eisengehalt aller Pflanzen (7,3 mg je 100g, Rindfleisch bringt es gerade mal auf 2,5 mg je 100g)!!
  • über 600 Antioxidantien (sogar mehr als grüner Tee, Orangen, Gojibeeren, Heidelbeeren oder Rotwein)
  • mehr Kalzium (160 mg je 100g) als Kuhmilch (125 mg je 100g)
  • viel Vitamin C und E
  • viele Ballaststoffe
  • Zink, Kupfer und Chrom

  • gute Laune durch die gesteigerte Ausschüttung von Serotonin, Endorphinen, Anandamiden und Phenylethylamin
  • gute Nerven und Stressresistenz durch den hohen Magnesiumgehalt
  • eine gute Verdauung durch den hohen Ballaststoffgehalt
  • ein gesundes Herz durch die Fülle an Antioxidantien
  • einen niedrigeren Blutdruck durch das Chrom und Flavanole, die die Blutgefäße elastisch halten
  • ein vermindertes Hungergefühl und einen gesteigerten Zuckerstoffwechsel —> v.a. gut für Diabetiker
  • gute Haut (wenn wir ihn uns, z.B.in Form von Kakaobutter auf die Haut schmieren)

Wenn Ihr die volle Breitseite der Inhaltsstoffe auskosten wollt, ist es wichtig, den rohen Kakao nicht über 42 °C zu erhitzen. Ich verwende nur noch rohen Kakao in meinen Rezepten und bin immer auf der Suche nach Rezepten „ohne Backen“. Außerdem liebe ich Kakao Nibs (grob gehackte Kakaobohnen), die ich immer über mein Müsli streue. Beides gibt es z.B. von Govinda bei Alnatura oder in anderen Bioläden. Wichtig ist beim Kauf auf den Zusatz „Rohkostqualität“ oder „raw“ zu achten. Man braucht übrigens von rohem Kakao nicht so viel, denn er ist viel intensiver im Geschmack!

Und wer oft ganz plötzlich und dringend Lust auf Schokolade bekommt und sich normalerweise einen Schokoriegel kauft, hat auch Glück, denn mittlerweile gibt es auch ganz viele leckere abgepackte Riegel mit rohem Kakao und ohne Industriezucker (meist mit Agavendicksaft oder Datteln gesüßt) wie z.B. Lovechock, RAW Bite, RooBar etc., die es im Bioladen und inzwischen auch immer häufiger in normalen Supermärkten oder am Kiosk zu kaufen gibt.

Wenn Ihr natürlich Zeit und Lust habt, sowas selbst zu machen, empfehle ich Euch wärmstens selbst gemachte Bounty-Riegel oder meine rohen Brownies  :-)

Schokoladige Grüße,

Eure Steffi

Das könnte Dich auch interessieren:

7 Kommentare

  1. Hallo Steffi,
    ich habe mir heute voller Neugier im Bioladen ein Glas mit Rohkakao-Bohnen gekauft und gleich mal eine Bohne probiert.
    Der Geschmack war extrem intensiv nach saurer bitterer Milch.
    Ich habe daraufhin alles wieder ausgespuckt. Trotzdem war der Nachgeschmack langanhaltend angenehm schokoladig.
    Ist das normal? Ich bin mir nicht sicher, ob die Bohnen vielleicht verdorben sind.
    Bitte schildere mal Deine Geschmackserlebnisse. Danke und viele Grüße
    wudel

    1. Hallo Wudel,
      rohe Kakaobohnen schmecken tatsächlich sehr intensiv. Und je nach Sorte auch unterschiedlich bitter oder säuerlich, das finde ich auch. Das ist bestimmt nicht jedermanns Sache. Aber als Kakaonibs (einfach zerkleinerte Kakaobohnen) oder als rohes Kakaopulver sind sie schon etwas besser in Mahlzeiten einzubinden. Ich streue die Nibs meist über’s Müsli oder verwende das Pulver zum Backen. Und wenn Du den Kakao (beim Backen, in Desserts etc.) zusammen mit Süßungsmitteln verwendest (Ahornsirup, Agavendicksaft, Honig, Trockenfrüchte oder auch Zucker), verbindet sich das zu einem super leckeren Schokoladengeschmack :-)
      Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiterhelfen?
      Liebe Grüße,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.