Rezept-Test: Selbst gemachte Bounty-Riegel von „My New Roots“

homemeade Bounty bars - healthyhappysteffi.com

++++ in english, please ++++

Als alter Bounty-Liebhaber musste ich natürlich unbedingt das Rezept von Sarah von einem meiner Lieblings-Blogs My New Roots testen.

Und ich kann Euch sagen, ich bin sowas von begeistert!

Es ist eine gesunde (zuckerfreie!) Variante des Riegel-Klassikers, die ich nur zum Nachmachen empfehlen kann! Ich finde sogar, dass sie noch besser schmecken als das Original!

Hier meine Übersetzung des Original-Rezepts, das für 12 Riegel ausgelegt ist:

Kokos-Füllung:

  • 2 Tassen / 175g ungesüßte Kokosraspeln
  • ¼ Tasse / 60 ml Kokosöl
  • 2 EL Kokosnuss Nektar (alternativ Honig oder Ahornsirup)
  • 1-2 EL Honig oder Ahornsirup (je nachdem, wie süß es sein soll – man kann auch Kokosnuss-Nektar verwenden)
  • ¼ TL feinkörniges Meersalz
  • 1 Vanilleschote (das ausgekratzte Mark)
  • 1 EL Wasser

Schokolade für die Glasur:

  • 1/4 Tasse / 60 ml Kokosöl geschmolzen
  • 2 EL / 30ml geschmolzene Kakaobutter
  • 1/3 Tasse / 30 g Kakaopulver
  • 1/4 Tasse Honig
  • etwas Salz, nach Geschmack

Zubereitung:

  1. In einem Wasserbad Kokosöl schmelzen. Vom Herd nehmen und Kokosnuss-Nektar, Honig, Meersalz und Vanillemark hinzu fügen, mit dem Schneebesen vermischen. Beiseite stellen.
  2. Kokosnussraspeln in eine große Schüssel füllen und den EL Wasser dazu geben, gut umrühren.
  3. Die Mischung und die Kokosraspeln vermischen und ggf. nachsüßen.
  4. Eine 18x18cm-Backform großzügig mit Frischhaltefolie auslegen, so dass genug an den Seiten überhängt.
  5. Kokos-Mischung fest andrücken, vor allem an den Rändern. Folie über die Ränder der Kokos-Masse schlagen und mindestens 30 Minuten in die Tiefkühltruhe geben; währenddessen die Schokolade machen.
  6. In einem Wasserbad Kokosöl und Kakaobutter schmelzen. Honig hinzufügen und mit dem Schneebesen unterrühren. Wenn alles eine homogene Masse ist, vom Herd nehmen und Kakao und Meersalz hinzufügen. Evtl. nochmal nachsüßen oder -salzen.
  7. Ein Stück Backpapier unter einem Kühl-Gitter legen (alternativ ein Backofen-Gitter nehmen, es sollte auf jeden Fall später in den Gefrierschrank passen).
  8. Kokosnuss-Masse aus dem Gefrierschrank nehmen und in 12 Riegel gleicher Größe schneiden und die Ecken abrunden (dies ist nur aus ästhetischen Gründen).
  9. Einen Riegel nach dem anderen in die flüssige Schokolade tauchen und ein paar Mal drehen, sodass alles mit Schokolade bedeckt ist.
  10. Mit einer Gabel herausnehmen, so dass überschüssige Schokolade zurück in die Schüssel tropft, und auf dem Gitter ablegen.
  11. Sobald alle Riegel überzogen sind und sie nicht mehr tropfen, Gitter für etwa 15 Minuten in die Tiefkühltruhe geben, damit die Schokolade aushärten kann.
  12. Aus dem Gefrierschrank entfernen und den Vorgang wiederholen, so dass jeder Riegel eine weitere Schicht Schokolade bekommt. Anschließend zurück in die Tiefkühltruhe geben.
  13. Wenn noch Schokolade übrig ist, Schokoriegel nach 15 Minuten noch mal aus dem Gefrierschrank nehmen und nach eigenem Geschmack verzieren (mit einer Spritztülle oder einem Gefrierbeutel mit abgeschnittener Ecke).
  14. Anschließend alle Riegel zurück zu den Gefrierschrank geben (mind. 1 Std.), damit sie vollständig fest werden.
  15. Zuletzt die Riegel vom Gitter nehmen und in einem luftdichten Behälter im Gefrierschrank oder Kühlschrank lagern (für bis zu zwei Monate).

homemade Bounty bars_closeup - healthyhappysteffi.com

Es ist viel Arbeit, aber es macht riesig Spaß und man kann die ganze Zeit Naschen :-)

Vielen Dank Sarah für dieses großartige Rezept!!

Eure Steffi

 

Das könnte Dich auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Das klingt wirklich fantastisch und muss ich unbedingt testen, ich liebe Bounty einfach sooo sehr. Seitdem ich keinen Zucker mehr esse, ist das eins der wenigen Süßigkeiten welches ich wirklich vermisse!! LG

    1. Liebe Jenny,
      jaa, ich habe mich auch gefreut, so eine gesunde und zuckerfreie Variante einer meiner Lieblings-Süßigkeiten zu finden. Und ich muss sagen, der Aufwand lohnt sich wirklich! Und sie sind so schön sommerlich-erfrischend, wenn sie aus dem Kühlschrank kommen….mhhh, ich glaub, ich muss gleich wieder eins naschen… :-)
      Schönes Wochenende!
      Liebe Grüße,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.