Rezept-Test: Süßkartoffel-Brownies von Deliciouslyella

Sweetpotato brownies after the recipe of deliciouslyella

++++ in English, please ++++

In diesem Post geht es nur um tolle Sachen! Süßkartoffeln, Brownies und Deliciouslyella.

Brownies und Süßkartoffeln haben im ersten Augenlick ja nicht besonders viel miteinander zu tun, aber wenn Ihr die leckeren Stücke nach Ellas Rezept mal probiert habt, könnt Ihr Euch nichts besseres mehr vorstellen! Sie sind einfach so richtig schön klebrig, köstlich, süß (aber nicht zu süß) und dabei auch noch gesund (sie sind zuckerfrei, glutenfrei und vegan)! Also macht Euch ruhig jede Woche eine Ladung davon :-)

Es ist nicht das erste Rezept, das ich von Ella nachmache, ich werde Euch bestimmt noch viele mehr vorstellen, denn sie ist einfach eine riesige Inspirationsquelle und mit ein Grund, weshalb ich hier mit meinem Blog angefangen habe und so viel Spaß an guter Ernährung habe.

Also schaut auf jeden Fall mal bei ihr vorbei und probiert unbedingt das Brownie-Rezept!!

Hier meine deutsche Übersetzung des Rezepts für 10 Brownies:


 

  1. Backofen auf 180 ° C vorheizen und die Süßkartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in einem Dampfgarer für etwa zwanzig Minuten garen, bis sie ganz weich sind.
  2. Sobald sie weich sind und beginnen zu zerfallen, gebt sie in eine Küchenmaschine mit den entsteinten Datteln – das wird eine der süßesten, sahnigsten, köstlichsten Mischungen bilden!
  3. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, bevor die Süßkartoffel Dattel-Mischung dazu kommt. Gut umrühren.
  4. In eine Auflaufform mit Backpapier geben und für etwa zwanzig Minuten backen, bis nichts mehr an einer Gabel hängen bleibt, wenn Ihr sie in die Brownies stecht.
  5. Für etwa zehn Minuten abkühlen lassen- das ist wirklich wichtig, denn die Masse braucht diese Zeit, um zusammenzuhalten!
  6. Brownie-Kuchen aus der Auflaufform nehmen und noch mal ein paar Minuten stehen lassen bevor Ihr Quadrate daraus schneidet – dann zugreifen und genießen!

Sweetpotato brownies after the recipe of deliciouslyella - vegan and glutenfree

Also, lasst es Euch schmecken! Schaut mal, wie schön und lecker sie bei mir aussahen (sie haben nicht lange gehalten;-))

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen,

Eure Steffi

Das könnte Dich auch interessieren:

48 Kommentare

  1. Danke für Deinen praktischen Beitrag.

    Ich bin schon länger ein ruhiger Mitleser. Und jetzt musste mich mal zu Wort melden .

    Mache genauso weiter, freue mich bereits jetzt schon auf die nächsten Artikel

  2. Hallo Steffi!
    Ein sehr schöner Blog mit tollen Rezepten:)
    Ich hab heute mal versucht diese etwas anderen Brownies nachzubacken obwohl ich weder Veganerin bin, noch irgendwelche Unverträglichkeiten habe. Ich weiß nur leider echt nicht was ich falsch gemacht habe aber der Teig wollte und wollte einfach dich gar werden…

    Mit etwas Vanilleeis konnte man die Brownies trotzdem gut essen aber hast du vielleich eine Idee was man als Laie bei dem Rezept schnell falsch machen könnte?
    Viele Grüße, Lena

    1. Die Brownies sind allgemein sehr klebrig und nicht mit Kuchen oder Muffins zu vergleichen, vielleicht hast Du also alles richtig gemacht? Ansonsten könnte ich mir noch vorstellen, dass Du zu viel Süßkartoffel hattest.. Aber eine Ferndiagnose ist natürlich immer etwas schwierig ;-)

      Liebe Grüße,
      Steffi

  3. Hi Steffi, das Rezept ist wirklich toll! Habe anstatt Ahornsirup Kokosblütensirup verwendet. Werde auf jeden Fall noch mehr von dir testen.Lg Jenny

    1. Liebe Jenny, das freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefallen hat. Ich bin auch immer noch begeistert davon.
      Danke für Deinen lieben Kommentar und liebe Grüße,
      Steffi

  4. Hallihallo,

    Ich werde mich heute an das Rezept ran trauen aber würde gerne statt des Ahornsirups Stevia verwenden. Hast du vielleicht einen Tipp wie viel Stevia ich nutzen muss um den Ahornsirup zu ersetzen?

    Vielen Dank ! Freue mich schon richtig auf die Brownies !!!

    1. Liebe Clara,
      da ich Stevia vom Geschmack her nicht so mag, habe ich hier leider gar keine Erfahrungswerte. So viel ich weiß kommt das auch ganz auf das Steviaprodukt an und ob du Tropfen, Pulver oder Granulat verwendest. Mein einziger Tipp ist Ausprobieren und immer wieder den Teig testen, ob er Dir süß genug ist.
      Ich hoffe, es ist was draus geworden?
      Ganz liebe Grüße,
      Steffi

  5. Hey Steffi ^^
    Hab grad nach einem Rezept gesucht und bin auf deins gestoßen, was sich super anhört und auch die ganzen Kommentare sprechen für sich. Ich wollte fragen, wie groß die Menge an Süßkartoffeln ca in Gramm ist, da ich mir nicht so ganz sicher bin.
    Liebe Grüße und Danke schonmal :)

    1. Hallo Konny,
      jetzt ist es wahrscheinlich schon etwas zu spät für meine Antwort, aber vielleicht hilft sie ja trotzdem noch (im Zweifel jemand anderem, der das hier liest). Eine mittelgroße bis große Süßkartoffel wiegt so ca. 500 g. Für dieses Rezept brauchst Du also rund 1.000 g.
      Ganz liebe Grüße und danke für Deine Frage!
      Steffi

  6. Hallo Steffi! Das Rezept ist super! Habe allerdings statt Mehl zwei Kochbananen mit den Datteln und Kartoffeln püriert. Hat ebenfalls wunderbar und saftig geschmeckt. Wirklich schöne, inspirierende Seite. Liebe Grüße!

    1. Wow, das ist ja auch spannend! Ich habe mit Kochbananen noch nie gearbeitet, das sollte ich mal ausprobieren. Vielen Dank für den tollen Tipp und Deinen Kommentar hier :-)
      Liebe Grüße,
      Steffi

  7. hey, ich hab die brownies gestern gebacken und die konsistenz ist wirklich fabelhaft, ich weiß nicht, ob mir „echte“ schonmal so saftig gelungen sind. leider fehlt mir ein wenig die süße und auch das schokoaroma, obwohl ich die mengenagaben befolgt hab. aber das liegt vielleicht am buchweizenmehl.. ich weiß es nicht genau. trotzdem bin ich total glücklich über so einen einfachen brownie-ersatz (ich esse getreide- und zuckerfrei + vegan), habs bei ella gefunden, prompt vergessen und bin bei dir wieder drüber gestolpert, ein glück!

    nächstes mal pimpe ich das rezept mit gehackter veganer schokolade, etwas kokosblütenzucker und vielleicht ein paar walnüssen oder pekanüssen :) die jetzige version hab ich mit himbeeren garniert und nochmal mit ahornsirup beträufelt, mein einer mitbewohner war ziemlich begeistert. und ich schau jetzt nen film und ess dabei eine ladung ganz ohne schlechtes gewissen .. yeah ❤ ❤ ❤

    1. Liebe Mia,

      danke für Deinen lieben, ausführlichen Kommentar.
      Ich freue mich, dass die Brownies bei Dir und Deinem Mitbewohner so gut ankommen und die Variante mit der Schokolade ist auf jeden Fall lecker, das haben mittlerweile auch schon ganz viele andere ausprobiert und bestätigt. Und auf Pekannüsse stehe ich auch sehr, das stelle ich mir richtig toll vor!
      Ganz viele liebe Grüße und frohes Backen!
      Steffi

  8. Hallo Steffi,
    vielen Dank für die Bereitstellung einer Übersetzung des Rezeptes. Ich hatte es vor ein paar Tagen auf der Seite von Ella entdeckt und beschlossen es nachzumachen. Das ist heute (mit der halben Menge der Zutaten) passiert.
    Leider hat es ÜBERHAUPT nicht geklappt. Der Teig war insgesamt knapp eine Stunde im Backofen und klebte trotzdem noch am Messer. Ich hab dann irgendwann aufgegeben.
    Jetzt ist der Brownie außen schon fast trocken, während er innen immer noch fast so feucht ist, wie vor dem Backen.
    Ich vermute, der Fehler liegt bei der Menge des Buchweizenmehls. Von welcher Tassengröße geht man denn aus? Oder gibt es bei der scheinbar doch recht einfachen Zubereitung doch noch irgendwo einen Haken, an dem eine wenig backerprobte Person wie ich scheitern könnte?
    Liebe Grüße

    PS: Hab deine Seite heute erst entdeckt… einfach toll. Hab ich sofort gespeichert.

    1. Hallo Ritscho,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar, ich habe mich sehr darüber gefreut!
      Wegen der Brownies: also wenn Du Dich an das Rezept gehalten hast, kann eigentlich nichts schief gehen. Eine Tasse Mehl entspricht ca. 120g. Bei einer halben Tasse wie hier im Rezept also 60g. Es kommt aber natürlich auch drauf an, wie groß deine Süßkartoffeln sind. Ich würde eher etwas mehr Mehl nehmen, falls Du unsicher bist, denn die Brownies sind ohnehin sehr saftig und klebrig. Aber schneiden lassen sollten sie sich eben schon.
      Ich hoffe, Du hast beim nächsten Versuch mehr Glück!
      Alles Liebe,
      Steffi

      1. Hallo Steffi,

        da bin ich noch mal. Der Fehler lag bei mir bzw. lass es mich einfach auf die Süßkartoffel schieben ;-)
        Ich hatte die Anzahl meiner Süßkartoffeln gezählt (eine) und daraufhin die restlichen Zutaten halbiert. Dass diese Süßkartoffel riesig war, war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst.
        Jetzt habe ich die Brownies noch mal gemacht, alle Mengen abgewogen und siehe da…. perfekt. Und zwar in ca. 20 Minuten.
        Und weil ich von mir so begeistert war, habe ich Kostproben meines Backergebnisses an meine Kollegen verteilt, die wirklich begeistert waren und nach dem Rezept fragen. MICH, dass will schon was heißen.
        Also, vielen lieben Dank für die Beantwortung meiner Frage und bis vielleicht bald wieder…

        1. Das ist super, Ritscho! Ich freu mich, dass es dann doch noch geklappt hat und dass Du jetzt die neue Backqueen im Kollegenkreis bist ;-)
          Liebe Grüße,
          Steffi

  9. Hallo Steffi,
    meinst du es schadet, wenn ich die Brownies noch ein bißchen „auffette“? Da mein Gewicht am unteren Limit ist, brauche ich ausreichend Fett. Außerdem ist Fett ja ein wunderbarere Geschmacksträger! Möchte aber nicht, dass diese wunderbar klebrige Konsistenz darunter leidet!
    Grüße! Geiberuam

    1. Liebe Geiberuam,
      Du könntest noch ein bisschen Kokosöl dazu geben, aber es kann tatsächlich sein, dass die Konsistenz darunter leidet. Also schau Dir am besten den Teig an und wenn er Dir zu ölig vorkommt, mach noch mehr Mehl dazu. Du kannst natürlich auch noch ein paar Nüsse dazu geben oder einfach mehr Mandelmehl. Evtl. müsstest Du dann auch noch 1-2 Datteln mehr dazu nehmen, damit alles noch gut hält.
      Ich hoffe, ich konnte etwas helfen :-)
      Liebe Grüße und lass es Dir schmecken,
      Steffi

      PS: Schau mal weiter unten in den Kommentaren hat Elif geschrieben, dass sie noch Bitterschokolade dazu gegeben hat. Das hat wohl auch super geklappt ;-)

      1. <hallo Steffi,

        Dank dir für deine schnelle Antwort!
        Also jetzt habe ich das Rezept mit 50 ml Öl und 70g geriebener Schokolade ergänzt und es wurde wahnsinnig lecker. Feucht und locker-leicht zugleich und gleichermaßen lieblich wie schokoladig!!!
        Ach ja, da der Teig sehr fest war hab ich noch einiges an Wasser z.B. auch das Einweichwasser der Datteln zugegeben. Diese waren zugegebenerweise eher trocken.

        Vielen, vielen Dank, dass du diese wunderschöne Browniekreation übersetzt und geteilt hast.
        Geiberuam

        1. Oh, das hört sich super lecker an! Ich glaube, ich mache die Brownies auch bald mal wieder und verwende dann auch ein bisschen Schokolade :-)
          Ganz liebe Grüße,
          Steffi

  10. Hallo Steffi!
    Eine Freundin hat mir dieses Rezept empfohlen und bin erstens begeistert von diesem einfachen aber sehr leckerem Rezept und zweitens von deinem Blog :) Werde hier regelmäßig mitlesen und Rezepte ausprobieren. Freue mich immer über Inspirationen und Ideen, bin nämlich ein Gewohnheitsmensch, der oft zu faul ist um neues zu probieren.
    Liebe Grüße!

    PS: Vermutlich werde ich bald von deinem Rezept auf meinem Blog berichten. Ich hoffe du hast nichts dagegen, wenn ich den lobpreise und auf deine Homepage verweise für mehr Ideen :)

    1. Liebe Lenja,
      da freue ich mich sehr drüber! Vielen Dank für Deine lieben Worte.
      Natürlich kannst Du über das Rezept berichten, ist doch klar :-)

      Ganz liebe Grüße,
      Steffi

  11. Oh geile Idee! Ich bin über ihre Seite zwar auch schon öfter gestolpert aber das Rezept hab ich wohl übersehen :O Ich backe manchmal Brot aus Buchweizenmehl und benutze dann immer Süßkartoffeln im Teig um die Säure vom Buchweizen auszugleichen. Klappt bestimmt auch bei diesen Brownies. Nomnom. So ich verschwinde jetzt direkt in die Küche … :)

    1. Liebe Lisa,

      ja, die Brownie sind der Knaller! Kommen auch immer bei allen super an.
      Die Idee mit dem Buchweizen-Süßkartoffel-Brot klingt ja toll. Hast Du ein Rezept dafür?

      Ganz viele liebe Grüße und viel Spaß beim Backen,
      steffi

      1. Hallo Steffi – hast Du inzwischen das Rezept für das Brot erhalten? Mich würde es brennend interessieren! Btw Dein Blog ist ganz fantastisch – vielen Dank für Deine ganze Mühe, Arbeit und Liebe, die Du reinsteckst!

        1. Liebe Annenka,
          ich habe das Rezept noch nicht bekommen. Aber ich denke, man kann einfach in einen normalen Brotteig (z.B. das Rezept von meinem Superbrot) mal eine Süßkartoffel mit rein machen. Entweder roh, gerieben (so wie Karotten) oder gekocht. Ich werde das so auf jeden Fall mal bei Gelegenheit ausprobieren ;-)
          Viele liebe Grüße und vielen Dank für Deine lieben Worte!
          Deine Steffi

  12. Steffi, Guten Tag!

    Ich bin seit einiger Zeit ein echter Fan von alternativen Brownies ( Brot, Kuchen, Kekse usw. ) & da kam mir dieses bombastische
    Rezept natürlich sehr gelegen ;) 
    Ich dachte mir nach einem Rezept, das schwarze Bohnen beinhaltete, es könne eigentlich nicht mehr besser werden.
    Tja! … bis ich gestern Abend eines dieser kleinen süßen ( nicht so süßen )
    Köstlichkeiten probierte.
    Ich begeistert, Freund begeistert !! 
    Jetzt möchte ich doch bitte ein ganzes Blech backen, welches er dann mit zur Arbeit nehmen kann um seine „normal essenden“ Kollegen davon zu überzeugen, dass es auch ohne Mehl, Eier, Milch und Zucker geht ;-)

    Schönes Wochenende & noch ein fettes Lob an Dich & Deine schönen Künste 

    Lieben Gruß!

    Paula

    1. Liebe Paula,
      vielen Dank, das freut mich sehr!
      Die Süßkartoffel-Brownies sind einfach der Knaller, das hast Du Recht! Aber ich liebe auch Gebäck mit schwarzen Bohnen, die können auch soo viel!
      Hast Du Deine Kollegen schon überzeugt?
      Ganz viele liebe Grüße,
      Steffi

  13. Hallo Steffi, bin vor kurzem auf Deine Seite gestossen und Deine Rezepte sprechen mich sehr an!
    Habe nun gestern diese Süsskartoffel-Brownies gemacht. Hab dabei noch ein paar Sachen etwas verändert, gehackte Walnusskerne (statt Mandeln), etwas Vanille und Kokosmilch dazu, als Kuvertüre dunkle Stevia-Schokolade mit Butter (leider nicht ganz vegan) und gesüsst mit Reissirup. Es hat superfein geschmeckt und ist auch bei anderen im Büro heute sehr gut angekommen! :-) Zudem ist es ja auch ein ziemlich gesunder Dessert:-) Herzlichen Dank für den tollen Tipp!
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Jasmin

    1. Oh, das hört sich ja richtig toll an! Das probier ich auch mal aus! Wie viel Kokosmilch hast Du denn noch dazu gemacht? Wurde der Teig dann nicht zu klebrig/flüssig?
      Ganz liebe Grüße und Danke für Deinen lieben Kommentar!
      Steffi

      1. Hab einfach so ein Schuss Kokosmilch hineingetan. Und es war dann nicht zu flüssig, genau richtig eigentlich, 20-25min. im Ofen. Ja, probiers mal aus, auch mit den Walnüssen und Schoko-Kuvertüre (ganz dunkle Schokolade genommen) einfach köstlich :-)
        Lieben Dank auch Dir!
        Jasmin

  14. Liebe Steffi,

    ich backe das Rezept jetzt schon zum vierten Mal in kürzester Zeit nach. Vielen, vielen Dank. Das ist jetzt mein absoluter Lieblingskuchen. Gerade probiere ich eine sündige Alternative für eine Geburtstagsfeier mit etwas gehackter Bitterschokolade (75%) aus. Ich bin gespannt…

    1. Oh, das hört sich ja auch super an! Wie ist es denn geworden mit der Schokolade? Ist sie ganz verlaufen oder waren noch Stückchen drin? Und wie hat’s geschmeckt?
      Freut mich auch, dass Du das Rezept magst, ich liebe es auch total!
      Ganz liebe Grüße,
      Steffi

      1. Also das hat super geklappt. Ich hatte die Schokolade einfach grob geklopft, so dass es größere und kleinere Stückchen gab. Die kleinen sind ganz verlaufen und die größeren waren dann noch als Stückchen dabei! Auf jeden Fall was für Schoko-Fans! Daumen hoch! Also nur Mut zum Experementieren!

        1. Oh, das hört sich köstlich an, das probiere ich das nächste Mal auch aus! Danke für den Tipp, liebe Elif <3

  15. Hallo du Liebe,

    ich würde die Brownies suuuuuper gerne heut nachbacken…bloß hab ich keine Datteln daheim :/ Hast du eine Idee für einen Ersatz?

    1. Liebe Nika,
      hmmm, was könntest Du denn da nehmen…? Es sind ganz schön viele Datteln gefordert in dem Rezept und man braucht die auch einfach der Masse wegen, nicht nur zum Süßen. Du könntest es mal mit Rosinen probieren (am besten 1 Std. eingeweicht, dann werden sie saftiger und fleischiger). Ich habe gerade mal nachgewogen, eine Dattel wiegt ca. 20g, und da man 14 davon braucht, würde ich 280g Rosinen verwenden. Falls Du keine Rosinen hast, oder nicht genug, könntest Du es mal mit Bananen versuchen. Oder natürlich mit irgendwelchen anderen Trockenfrüchten. Aber Datteln und Rosinen sind schon am passendsten vom Geschmack her.
      Ich bin gespannt, ob das klappt, berichte doch mal :-)
      Viel Erfolg und lass es Dir schmecken!
      Liebe Grüße,
      Steffi

      1. Ooooohhhhh danke liebe Steffi :) <3
        Es schmeckt megamäßig lecker!!!! Vielen Dank für deine Hilfe!
        Ganz lieben Gruß und einen wundervollen Sonntag für dich,
        Nika

        1. Yeah, das freut mich total! Wie hast Du’s denn jetzt gemacht? Mit Rosinen oder Bananen? Meine Brownies sind gerade noch im Ofen, ich freu mich auch schon total darauf, gleich zu naschen :-D
          Dir auch einen tollen, leckeren Sonntag noch!
          Steffi

  16. Hello Steffi, ich hab‘ die Brownies letzte Woche einmal nachgebacken – ich brauchte noch ein glutenfreies Mitbringsel.
    Und was soll ich sagen: Sie kamen einfach suuuuuuupergut an. Sehr saftig, nicht so süß wie andere Kuchenstücke und trotzdem schön schokoladig. Einfach lecker :) Die Süßkartoffel-Brownies haben jetzt auf jeden Fall einen festen Platz in meinem Backrepertoire!

    1. Oh wie schön, das freut mich total! Man bekommt ja nicht so oft Mitbringsel, wenn man eine Unverträglichkeit hat, da hat sich derjenige bestimmt besonders gefreut! Und wenn’s dann auch noch so lecker schmeckt! Ich liebe die Süßkartoffel-Brownies auch und muss die auch bald mal wieder machen ;-)
      Liebe Grüße,
      Steffi

  17. Bei ihr lese ich auch total gerne und die Brownies hatte ich tatsächlich auch schon überlegt nachzumachen. Wenn du sie jetzt auch getestet und das Rezept ja auch übersetzt hast noch ein Grund mehr das mal auszuprobieren :-) ich hab mal eine Art Süsskartoffel-Käsekuchen gemacht ohne käse/Quark aber mit Ei. Aber es käsekuchig geschmeckt. Es war allerdings keine Zucker oder Datteln etc drin weshalb die Familie nicht sooooooo begeistert war ;-)

    1. Also mein Freund und ich waren total begeistert. Ist ja auch eines der beliebtesten Rezepte auf ihrem Blog. Und ich mag einfach die Konsistenz und, dass sie nicht so süß sind (wobei man das auch justieren kann beim Teigmachen).
      Hehe, aber man kann bei solchen besonderen Rezepten nicht immer punkten, das kenne ich ;-)
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.