Buchweizenmilch – mein Favorit unter den Alternativen!

Selbstgemachte Buchweizenmilch

Es gibt ja eine Menge an Milchersatz da draußen. Und ich habe sicher schon alles ausprobiert. Jede hat so ihre Vorteile: Sojamilch lässt sich zum Beispiel am besten aufschäumen, Hafermilch schmeckt den meisten am besten, Reismilch ist von Natur aus schön süß, Mandelmilch ist toll zum Backen, Cashewmilch nehme ich am liebsten zum Kochen usw.

Aber  vor ein Paar Monaten habe ich meinen persönlichen Favoriten gefunden: Buchweizenmilch. Schön kernig/nussig im Geschmack und süß wie herzhaft zu verwenden. Und unglaublich gesund sowie mit lokalen Zutaten herzustellen! Leider gibt es sie noch ganz selten zu kaufen (eine richtig tolle Buchweizenmilch ist diese hier, aber ich bekomme sie nur in einem einzigen Bioladen bei mir), weshalb ich gleich mal ausprobiert habe, wie man sie selbst machen kann.

Und mein Rezept teile ich natürlich gerne mit Euch…

Buchweizen über Nacht einweichen

Zutaten:

Buchweizen gut absieben

Buchweizenmilch im Mixer selbst machen

Zubereitung:

  1. Buchweizen über Nacht in reichlich Wasser einweichen.
  2. Am nächsten Tag gut abseihen und abspülen.
  3. In den Mixer geben und mit Wasser auffüllen. Die Wassermenge kann ganz individuell angepasst werden. Ich mag es lieber etwas dicker und nehme ca. 600 ml Wasser, man kann aber auch mehr verwenden, dann wird die Milch dünner.
  4. Auf hoher Stufe 1-2 Minuten mixen.
  5. Datteln entkernen und dazu geben. Nochmal aufmixen.
  6. Mit Salz und Vanille abschmecken.
  7. Nussmilchbeutel oder Passiertuch in bzw. über ein Gefäß geben und Milch hineinschütten.
  8. Dann den Beutel so lange zusammendrücken, bis alle Flüssigkeit im Gefäß ist und im Beutel nur noch trockene Reste.
  9. Fertig.

Buchweizenmilch

Nussmilchbeutel

Passt ganz toll zum Müsli oder in den Kaffee!

Lasst es Euch schmecken!

PS: Ich weiß, man nennt es eigentlich nicht Milch, sondern „Drink“ oder „Mylk“, aber ich finde, so weiß jeder direkt, wovon ich rede und darauf kommt es mir an :-)

Das könnte Dich auch interessieren:

12 Kommentare

  1. Liebe Steffi,
    ich gratuliere dir von Herzen zu deinem ersten Buch, wirklich toll. Ich bin ein grosser Fan von dir und deiner schönen Homepage. Ich habe kürzlich ein Rezept gesehen, da werden Apfelstücke „mariniert“ mit Mandelmus und Agavendicksaft und dann im Ofen gebacken…und: Ich finde es nicht mehr;-( kannst du mir helfen, unter welcher Rubrik ist dieses einfache und supertolle Rezept? Herzlichen Dank schon mal und weiterhin viel Power wünsch ich dir. Ich hoffe, dass auch ich irgendwann einen Weg finde, der dann für mich der Richtige ist. Bisher irre ich noch auf Umwegen;-) Herzliche Grüssli aus der Schweiz, Carmen

  2. Kann man diese Milch aufschäumen? Ich finde den Schaum aus Cashew Drink übrigens viel schöner als den von Soyamilch. Bei mir wird er richtig dick und cremig, fast wie Sahne.

    1. Liebe Conny,
      ich habe das Aufschäumen mit Cashewmilch jetzt auch mal probiert, es klappt super. Danke für den Tipp!
      Die Buchweizenmilch ist schwer aufzuschäumen, da sie ähnlich wie Reismilch ziemlich wässrig ist. Aber der kernige, nussige Geschmack passt meiner Meinung nach einfach super zu Kaffee und dann kann ich auch ein Auge zudrücken bzgl. des Schaums ;-)
      Liebe Grüße,
      Steffi

      1. Hallo noch mal, so, ich habe die Buchweizenmilch jetzt auch mal ausprobiert. Ich finde sie gar nicht schlecht, allerdings finde ich, dass der Kaffee säuerlich schmeckt, wenn man die Milch dazugibt. Das passiert auch bei Mandelmilch, finde ich. Bei Cashewmilch fiel mir das nicht auf. Deshalb trinke ich nur noch diese Milch zum Kaffee.

        Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die Möglichkeit, eine Milchalternative aufzuschäumen, wohl maßgeblich davon abhängt, wie viel Eiweiß und wie viel Fett sie hat, ohne dass da genau gestanden hätte, wie das Verhältnis sein soll. Ich bilde mir irgendwie ein, Buchweizen hätte auch einiges an Proteinen, aber vielleicht verwechsle ich es auch nur mit Quinoa. Auf jeden Fall kam ich so auf die Idee, dass Buchweizenmilch sich wohl auch aufschäumen ließe, aber bei mir hat es auch nicht geklappt ;-)

        In diesem Sinne gutes Genießen, egal mit welcher Milchalternative :-)

    1. Und, hast Du es schon probiert/ gekauft und hat es Dir geschmeckt? Ich trinke ja fast keine andere pflanzliche Milch mehr, seit ich die kenne :-)
      Liebe Grüße,
      Steffi

  3. Toll – ich bin gerade auf der Suche nach Alternativen, da ich die Ersatzmilch nicht mehr kaufen möchte. Hast du denn Erfahrung, wie lange der Drink haltbar ist? Also länger als 1 Tag?

    1. Liebe Cathrin,
      der Drink ist rund 3 Tage haltbar im Kühlschrank. Es setzt sich lediglich ein bisschen was ab, aber das ist kein Problem, man muss einfach nochmal kurz schütteln bevor man trinkt.
      Viel Spaß beim Ausprobieren, ich hoffe, die Buchweizenmilch schmeckt Dir!
      Liebe Grüße,
      Steffi

    1. Hallo Lizzy,
      nein, Buchweizen kann man roh essen, das ist kein Problem. Mache ich ständig in Milch oder Porridge. Solange er geschält ist…
      Liebe Grüße,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.