Rohkost-Törtchen mit Mango – zuckerfrei, vegan, glutenfrei und himmlisch lecker!

Raw Mango-Tartes - vegan and glutenfree - www.healthyhappysteffi.com

++++ in English, please ++++

Es gibt Momente, da kann ich mein Glück einfach nicht fassen! Einen solchen Moment hatte ich, als ich diese Mango-Törtchen aus dem Gefrierfach holte und wenig später die Dessertringe entfernte… Soo schön, dabei auch noch gesund, glutenfrei, ohne Laktose, vegan, rohköstlich, ohne Zucker und dann probierte ich und…. Uuuuuiiii, waren die lecker!

Und sie werden nicht einmal gebacken, also bleiben alle hitzeempfindlichen Vitamine erhalten! Das ist ja das tolle an Rohkost-Kuchen :-)

Alles, was man braucht, ist ein Mixer und ein Gefrierfach. Und die richtigen Zutaten natürlich. Unter anderem habe ich meine selbst gemachte Kokosbutter zum ersten mal verwendet! Es ist so schön, wenn man seine eigenen Zutaten herstellt und verwendet! Auch das macht mich total glücklich :-D

Ich habe kleine (ca. 10 cm Durchmesser) und ganz kleine Törtchen (mit runden Plätzchen-Ausstechformen, ca. 3 cm Durchmesser) gemacht. Da die Törtchen sehr energiereich sind, finde ich die kleinen Happen eigentlich total perfekt und werde sie jetzt immer in dieser Größe machen. Außerdem sehen die kleinen noch hübscher aus und machen sich bestimmt toll als Mitbringsel für liebe Freunde!

Raw Mini-Mango-Tartes - vegan and glutenfree - www.healthyhappysteffi.com

So, jetzt aber zum Rezept für zwei Rohkost-Törtchen (mit 10 cm Durchmesser) bzw. 10 Mini-Törtchen (mit 3 cm Durchmesser)!

Das sind die Zutaten:

Für den Boden:

  • 1 Tasse Nüsse (z.B. Cashews, Mandeln, Pekanüsse)
  • 3 Datteln (am liebsten Medjool)
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 EL roher Kakao

Crust raw Mango-Tartes - www.healthyhappysteffi.com

Für den Belag:

Filling raw Mango-Tartes - www.healthyhappysteffi.com

Zubereitung:

  1. Zuerst die Nüsse mahlen, sodass ein grobes Mehl entsteht.
  2. Dann Datteln entsteinen und dazu geben, Kokosöl und Kakao hinzufügen und alles im Mixer mixen bis eine klebrige Masse entsteht, die man mit den Fingern kneten kann.
  3. Die Masse in Dessertringe geben (am besten auf einem Teller) und fest nach unten drücken, sodass ein Boden entsteht (ca. 1 -2 cm hoch, siehe Bild). Nun geht es mit der Mangocreme für den Belag weiter.
  4. Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Kern schneiden. Alles bis auf ein kleines Bisschen für die Deko in den Mixer geben.
  5. Eingeweichte Cashews absieben und dazu geben.
  6. Kokosbutter, Ahornsirup und Zitronensaft hinzugeben und alles so lange mixen bis eine schöne, samtige Creme entsteht. Evtl. nochmal mit Zitronensaft oder Ahornsirup abschmecken.
  7. Die Creme nun auf die Böden in die Dessertringe geben, glatt streichen und alles ins Gefrierfach stellen.
  8. Über Nacht fest werden lassen.
  9. Ca. 15-40 Minuten vor Verzehr aus dem Gefrierfach holen (je nach Größe der Törtchen), sodass sie leicht abtauen und man die Dessertringe entfernen kann. Mit etwas frischer Mango verzieren, fertig.

Das Gute ist, dass man die Törtchen immer wieder ins Gefrierfach zurück stellen kann und so ganz lange etwas davon hat.

Also lasst es Euch schmecken und legt Euch einen Vorrat der köstlichen kleinen Törtchen an!

Viel Spaß beim Nachmachen und Genießen!

Eure Steffi

Das könnte Dich auch interessieren:

13 Kommentare

  1. Hallo!

    Ich habe mich in letzter Zeit sehr mit dem Thema Zucker auseinandergesetzt und es ist wirklich nicht immer einfach zuckerfreie Lebensmittel zu finden und zuckerfrei zu kochen. Umso schöner, dass es solche guten Ideen gibt um den Gaumen zu erfreuen. :-D

    Mein Mann hat im Mai die Diagnose Diabetes erhalten und lebt seither Zuckerfrei. Er hat inzwischen schon beträchtlich an Gewicht verloren und fühlt sich fitter und voll Energie. Man merkt richtig den Unterschied zu früher.

    Mein Tipp:
    Der Film „VOLL VERZUCKERT“ hat uns auch die Augen geöffnet und gezeigt wo sich der Zucker überall versteckt. Ich kann den Film nur empfehlen!

    1. Liebe Nicole,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Es freut mich zu hören, dass es Deinem Mann besser geht und dass Euch meine Rezepte gefallen.
      Den Film will ich auch schon ewig mal anschauen, danke nochmal für den Tipp!

      Herzliche Grüße,
      Steffi

    1. Liebe Olga,
      Kakaonibs passen geschmacklich bestimmt auch gut und von der Konsistenz her müsste es wahrscheinlich auch klappen, da die Datteln ja alles zusammenhalten. Gute Idee, wie ich finde ;-)
      Liebe Grüße,
      Steffi

  2. Hallo Steffi,

    Ich bin heute über Deinen schönen Blog gestolpert. Ganz toll!!! Im Kühlschrank kühlt gerade eine kleine Mangotorte inspiriert von Deinem Rezept. Die Creme schmeckte schonmal superlecker. Kann es kaum erwarten, das erste Stück zu versuchen!

    Ganz liebe Grüße,

    Susanne

    1. Liebe Susanne,
      danke für Deinen lieben Kommentar! Ich freue mich, dass ich Dich inspirieren konnte. Haben die Törtchen denn geschmeckt?
      Ganz liebe Grüße,
      Steffi

  3. Heute mit Erdbeeren gemacht! Der absolute Wahnsinn! (Deine Seite sowieso, immer zuverlässig wenn ich auf der Suche nach Rezepten bin!) Danke dir für so viele Leckereien!

    1. Ach Svenja, das ist so schön zu hören! Vielen lieben Dank dafür, das motiviert mich total!
      Ganz liebe Grüße,
      Steffi

    1. Hi Jenny,
      vielen lieben Dank!!
      Ich denke, das schafft jeder Mixer, denn die Cashews sind ja eingeweicht, das macht es einfacher ;-)
      Freue mich, von Dir zu hören, ob es geklappt hat!

      Viele liebe Grüße in die USA!
      Steffi

      PS: Und wenn Ihr einen WholeFoods Market in der Nähe habt, geh unbedingt rein, das ist mein absoluter Lieblingsladen auf der ganzen Welt!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.