Rezept-Test: Rote-Bete-Kokos-Suppe von Alnatura

Rote Bete Kokos Suppe von Alnatura - www.healthyhappysteffi.com

Manchmal gibt es Rezepte, die springen einen an. So ging es mir mit diesem Rezept. Es war auf dem Titelbild der Alnatura-Zeitschrift und jedes Mal, wenn ich dort einkaufen war, schrie es mir entgegen: „Koch mich, ich sehe super aus und bin es auch, looooos!!!“. Dann auf einmal erzählten auch andere davon und als das Rezept dann auch noch auf Facebook auftauchte, war klar: daran komme ich irgendwie nicht vorbei!

Also habe ich die Rote-Bete-Kokos-Suppe nachgekocht. Und was soll ich sagen: sie sieht super aus und ist es auch! Sehr lecker, sehr gesund (siehe Health Facts Rote Bete), vegan/ laktosefrei, glutenfrei und wunderhübsch.

Das Original-Rezept findet Ihr hier:

Ich habe es aber auch nochmal für Euch heraus kopiert:

Zutaten (für 4 Personen)

  • 500 g Rote Bete
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Stück frischer ­Ingwer (ca. 4 cm)
  • 1 unbehandelte Orange
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • ½ Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • Meersalz, Pfeffer
  • frische Kräuter zum Garnieren (z. B. Koriander)

Zubereitung:

  1. Rote Bete schälen und in Stücke schneiden.
  2. Frühlingszwiebeln putzen und das Weiße in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen und reiben. Orange heiß waschen und abtrocknen. Die Hälfte der Orangenschale dünn abreiben und den Saft der ganzen Frucht auspressen.
  3. Öl in einem Topf erhitzen. Rote Bete und Frühlingszwiebeln darin andünsten. Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen. Ingwer, Orangensaft und -schale, Zimtstange und Sternanis zufügen und zugedeckt 20–25 min köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Suppe auf vier Teller verteilen und mit frischen Kräutern garnieren.

Lasst es Euch schmecken!

Eure Steffi

PS: Das Einzige, das ich anders gemacht habe als im Rezept: ich habe Kokosöl anstatt Olivenöl verwendet, da es einen höheren Rauchpunkt hat (also super zum Kochen und Braten geeignet ist) und auch perfekt zum Rezept passt.

Das könnte Dich auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Also wer Rote Bete nicht wirklich sehr gerne isst, sollte die Finger von diesem Rezept lassen. Es schmeckt sehr Gewöhnungs Bedürftig und das sage ich obwohl ich Rote Bete in der Regel gerne esse.

    1. Oh, schade, dass es Dir nicht geschmeckt hat! Ich finde es total lecker. Aber das ist halt wie bei allem Geschmacksache ;-) Hast Du denn ein anderes tolles Rezept für Rote-Bete-Suppe, das Du empfehlen kannst?
      Liebe Grüße,
      Steffi

  2. hallo meine liebe strahle-steffi!
    das liest sich einfach total spannend und köstlich zugleich, und ich glaube, einen großteil der zutaten hätte ich sogar zuhause….

    an dich habe ich übrigens die letzte woche gedacht, gell :) warum? dazu schreibe ich dir ganz bald eine email!

    dicken drücker bis dahin & liebschte grüßle aus der heimat!
    deine trickytine

    1. Liebschde Trickytine,
      ich freue mich jedes Mal, wenn ich von Dir höre und wenn ich Dich auch noch inspirieren kann, umso besser :-) Bin schon ganz gespannt auf Deine E-Mail und ich hoffe, wir sehen uns die Tage ;-)
      Bis denne!
      Alles Liebe,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.