Kokosmakronen – zuckerfrei, glutenfrei und vegan

Kokosmakronen - zuckerfrei, glutenfrei, vegan - www.healthyhappysteffi.com

++++ in English, please ++++

Mein heutiges Rezept poste ich im Rahmen des Online-Adventskalenders „Walking in a Winterbloggerland“. Ich freue mich daher, viele neue Leser zu begrüßen und Euch nach Katys DIY-Beitrag gestern den heutigen Tag 4 lecker und gesund zu versüßen!

Und zwar mit einem absoluten Weihnachtsklassiker: Koksmakronen. Entweder man liebt sie oder man hasst sie. Ich LIEBE sie! Deshalb wollte ich unbedingt eine leckere, glutenfreie, zuckerfreie, vegane Version kreieren, um nicht darauf verzichten zu müssen. Und ich bin sehr, sehr zufrieden mit dem, was in meiner Experimentierküche dabei heraus gekommen ist :-)

Und so bekommt Ihr 1-2 Bleche leckere Kokosmakronen:

Für das selbst gemachte Marzipan:

  • 100 g blanchierte Mandeln oder Aprikosenkerne
  • 3 TL Agavendicksaft
  • 1 TL Mandelöl/ Aprikosenkernöl

—> falls Ihr das nicht selbst herstellen wollt, nehmt einfach 100g fertiges Marzipan und beginnt bei der Zubereitung mit Schritt 2

Weitere Zutaten:

  • 200 g Kokosraspeln
  • 4-5 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Zitronensaft
  • 4 EL Wasser
  • 2 TL Kokosbutter (oder Kokosöl)
  • 1 Msp. Vanille

Kokosmakronen - zuckerfrei, glutenfrei und vegan - www.healthyhappysteffi.com

Zubereitung:

  1. Zuerst mit den ersten drei Zutaten eine Art „Marzipan“ selbst herstellen: Blanchierte, geschälte Mandeln/ Aprikosenkerne mixen bis ein feines Mehl entstanden ist, dann Agavendicksaft und Mandelöl/Aprikosenkernöl hinzugeben.
  2. Im nächsten Schritt, das Marzipan mit den restlichen Zutaten gut mit den Händen vermischen.
  3. Evtl. nochmal nachsüßen (je nach Geschmack).
  4. Kleine Kugeln formen (Walnuss-groß), auf ein bis zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche geben und bei 170°C Ober-/ Unterhitze 15 Minuten backen.
  5. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und je nach Laune noch in dunkle Schokolade tauchen. Sie schmecken aber auch so schon großartig!

Kokosmakronen - www.healthyhappysteffi.com

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und bin schon gespannt, welche weihnachtliche Überraschung uns morgen hinter dem 5. Türchen bei Gelackt erwartet :-)

Ho-ho-ho,

Eure Steffi

Das könnte Dich auch interessieren:

17 Kommentare

    1. Haha, das ist natürlich ungünstig ;-)
      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob die Bindung ohne das klebrige Marzipan klappt. Im klassischen Makronenrezept wird ja Eiweiß verwendet. Falls das bei Dir geht, könntest Du es damit mal versuchen.
      Liebe Grüße,
      Steffi

  1. Liebe Steffi, ich bin eben über deine tollen Rezepte gestolpert! Lecker! Verrätst du mir bitte, wo du deine Aprikosenkerne kaufst bzw. bestellst?
    Liebe Grüße, Natalie

    1. Danke, liebe Nat!
      Ich kaufe die Aprikosenkerne meist bei Alnatura. Es gibt sie aber oft auch in Reformhäusern oder anderen Bioläden.
      Viele liebe Grüße,
      Steffi

  2. Als hättest du es wieder geahnt. Vorgestern sprach ich mit dem Mann darüber welche Plätzchen er sich denn wünscht. Koksmakronen (allerdings mit Oblade) Ich werde auf jeden Fall mal diese Variante für ihn machen und dann schauen ob er sie gut findet. Er hat allerdings so einen eingebauten Radar … gegen gesünderes ;-)

    1. Hehe, ich bin gespannt, ob er was merkt… Aber mit dem Bananeneis hat es damals doch auch geklappt, oder? Dann nimm doch auf jeden Fall richtiges Marzipan ;-)
      Liebe Grüße,
      Steffi

      1. Hihi ja das stimmt, das mochte er.
        Vielleicht liegt es ja an meinen Rezepten ;-)
        Ich sag dir Bescheid und nehme am besten wirklich ganz „normales“ Marzipan. Von der Konsistenz werden deine aber etwas anders oder?

        1. Ja, sie sind von der Konsistenz her nicht so locker wie „normale“ Kokosmakronen, da ja das aufgeschlagene Eiweiß fehlt. Dafür sind sie aber so schön marzipanig und saftig…
          Ich bin gespannt, was Du berichtest ;-)
          Liebe Grüße,
          Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.