Teff-Brot mit Sonnenblumenkernen

Teff bread - vegan and glutenfree - www.healthyhappysteffi.com

++++ in English, please ++++

So, endlich gibt’s mal wieder ein Brot-Rezept! Ein sehr kräftiges, dunkles, kerniges, leckeres noch dazu. Hauptzutat ist Teff, eine sehr gesunde Hirseart aus Äthiopien.

Das Teffmehl, das tollerweise glutenfrei ist, gibt es mittlerweile immer häufiger in Bioläden zu kaufen. Z.B. von Bauckhof.

Zusammen mit Buchweizen- und Kastanienmehl ergibt das ein richtig schönes, herzhaftes dunkles Brot mit einem ganz eigenen charakteristischen Geschmack.

Hier die Zutaten für mein (S) Teff-Brot:

  • 200 g Teffmehl
  • 150 g Buchweizenmehl
  • 150 g Kastanienmehl
  • 500 ml Wasser
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 EL Flohsamenschalen (das ist wichtig bei glutenfreiem Brot, damit es fluffig wird)
  • 1 EL (gestrichen) Pfeilwurzelstärke oder Guarkernmehl (ebenfalls wichtig bei glutenfreiem Brot, damit es Bindung hat)
  • 2 EL Olivenöl (das macht das Brot schön saftig)
  • 1 Tasse Sonnenblumenkerne (oder alternativ auch Walnusskerne)
  • 2 TL Salz

Zubereitung:

  1. Zuerst die Hefe mit dem Agavendicksaft in etwas warmem Wasser auflösen und ca. 5 Minuten gehen lassen.
  2. Währenddessen alle trockenen Zutaten vermischen.
  3. Dann Hefe-Gemisch, Öl und Wasser zu den trockenen Zutaten hinzu geben und sorgfältig durchkneten (von Hand oder mit dem Rührgerät).
  4. Teig in eine Kastenform geben und 40 Minuten zugedeckt bei 50°C im Ofen gehen lassen.
  5. Anschließend Form herausnehmen, den Teig mit Wasser bepinseln und Sonnenblumenkerne drauf streuen.
  6. Eine Tasse mit Wasser unten in den Ofen stellen und auf 230°C (Ober-/ Unterhitze) aufheizen.
  7. Das Brot 10 Minuten bei 230°C backen, dann die Temperatur auf 200°C herunter drehen und weitere 50 Minuten backen.
  8. Brot herausnehmen, abkühlen lassen und genießen!

Übrigens: Ihr könnt das Teffmehl auch mit anderen Mehlen kombinieren (z.B. auch glutenhaltige, dann braucht Ihr auch keine Flohsamen und Pfeilwurzelstärke/ Guarkernmehl)

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Eure S(Teff)i

Das könnte Dich auch interessieren:

5 Kommentare

  1. Hallo Liebe Steffi

    Ich würde gern dieses Brot backen. habe jedoch kein Kastanienmeh – möchte Jedoch auch gern Glutenfrei bleiben.
    Hast du eine Idee was ich noch verwenden könnte?

    Liebe Grüße
    Natalie

  2. Mit Teff habe ich bisher noch nie ein Brot gebacken. Ich habe mir das Mehl vor einigen Jahren mal bestellt, vor allem da es in vielen Foren speziell auch für Sportler empfohlen wurde. Da ich aber im glutenfreien Backen noch nicht viel Erfahrung hatte, habe ich nur Pfannkuchen damit gebacken und fand den nussigen Geschmack im Endeffekt für Brote wirklich passender. Inzwischen bin ich immer wieder auf das Teffmehl als Thema gestoßen und da es mittlerweile in Bioladen verfügbar ist und man es nicht mehr nur im Internet bestellen kann, werde ich das Rezept bald ausprobieren.

    1. Hallo Daniel,
      ich finde Teffmehl richtig toll. Nicht nur aufgrund der Inhaltsstoffe, sondern auch wegen des Geschmacks. Und der passt, wie Du auch schon gesagt hast, am besten zu Brot. Also probier’s mal aus und berichte, wie es Dir geschmeckt hat, wenn Du magst!
      Liebe Grüße,
      Steffi

      1. Hallo Steffi,
        finde deine Rezepte super. Habe gestern das Früchtebrot ausprobiert,
        einfach klasse. Heute war das Teff-Brot dran. Irgendwie ist die Bio-Trockenhefe in dem Agavendicksaft/Wassergemisch nicht richtig aufgegangen (auf der Tüte stand, dass diese nicht in Flüssigkeit sondern direkt in Mehl gerührt werden soll). Brot ist daher nicht so richtig fluffig und hoch geworden, obwohl es auch so schon sehr gut schmeckt. Kannst du mir da noch einen Tipp geben? Vielen Dank.
        Claudia

        1. Liebe Claudia,

          vielen Dank für Deinen lieben Kommentar, das freut mich sehr! Und Du erinnerst mich daran, dass ich das Früchtebrot schon lange mal wieder machen wollte ;-)
          Hmm, also ich habe die Erfahrung gemacht, dass das mit der Hefe immer so ein Glücksspiel ist, ob sie aufgeht oder nicht. Auch wenn man alles richtig macht. Wenn also auf deiner Packung drauf steht, dass sie direkt ins Mehl gerührt werden soll – mach das doch einfach. Bei mir klappt es meistens mit dem süßen Wassergemisch, aber eben auch nicht immer. Einen besseren Tipp habe ich leider auch nicht.

          Viel Erfolg beim nächsten Mal und ganz liebe Grüße,
          Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.