Frankfurter Grüne Soße – vegan

Frankfurter Grüne Soße vegan - www.healthyhappysteffi.com

++++ in English, please ++++

So ziemlich das erste, was ich vor ein paar Jahren hier in Frankfurt kennenlernte (nach dem Apfelwein), war die Grüne Soße, oder wie der Hesse sagt „Grie Soß“.

Traditionell gibt es die zum ersten Mal am Gründonnerstag und dann eigentlich den ganzen Sommer durch. Sie enthält 7 Kräuter, von denen ich die Hälfte bis dahin nicht wirklich kannte: Petersilie, Schnittlauch, Borretsch, Pimpinelle, Kerbel, Kresse und Sauerampfer. Die fertige Kräutermischung kann man hier in jedem Supermarkt frisch kaufen. Man muss also nicht alles mühsam zusammensuchen.

Grüne Soße Kräuter - www.healthyhappysteffi.com

Die Grüne Soße wird kalt serviert, mit Salzkartoffeln und halben (hartgekochten) Eiern oder auch mal Tafelspitz und es gibt sie in Frankfurt wirklich überall.

Natürlich hat jeder das absolut einzig wahre Originalrezept und es gibt kleine Glaubenskriege, ob z.B. Mayo oder klein gehäckselte Eier mit rein kommen oder nicht etc.

Da ich aber weder Eier noch Mayo verwende, halte ich mich da einfach raus. Denn ich habe zwei vegane Varianten kreiert, die echt lecker und erfrischend sind! Außerdem bin ich ja eh kein Hesse, also außer Konkurrenz ;-)

Hier meine zwei Varianten:

Ich habe zum einen Sojajoghurt verwendet und zum anderen eine Version mit Cashewcreme gemacht.

Ganz ehrlich: ich kann nicht sagen, welche ich lieber mag. Erst fand ich die eine besser, dann wieder die andere und umgekehrt. Also probiert einfach beide mal aus!

Die Zutaten für die Joghurt-Variante:

  • 1 Pck. Grüne Soße Kräuter (darin sind jeweils ca. 50g der genannten Kräuter)
  • 500 g Sojajoghurt
  • 150 g Seidentofu
  • Saft einer Zitrone
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Kokosblütenzucker (oder das Süßungsmittel Eurer Wahl)
  • Pfeffer

Grüne Soße vegan - www.healthyhappysteffi.com

Die Zutaten für die Cashewcreme-Variante:

  • 1 1/2 Tassen Cashews (für 2 Stunden eingeweicht, dann abgesiebt)
  • 1 Tasse Wasser
  • 250 g Seidentofu
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 TL Senf
  • Saft einer Zitrone
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kräuter waschen und die groben Stiele entfernen.
  2. Dann zuerst den Joghurt bzw. die Cashewcreme und den Seidentofu mit den Kräutern im Mixer aufmixen, bis keine Stückchen mehr drin sind.
  3. Anschließend mit den restlichen Zutaten abschmecken. Ganz nach Geschmack könnt Ihr da natürlich auch mehr oder weniger von dem einen oder anderen reingeben.
  4. Das war’s auch schon. Am besten mit Salzkartoffeln servieren, und wenn es welchen gibt, passt Spargel auch super dazu. Probiert einfach ein bisschen rum (und lasst das bloß keinen Hessen hören ;-))

Lasst es Euch schmecken!

Eure Steffi

Das könnte Dich auch interessieren:

7 Kommentare

  1. Liebe Steffi
    Das klingt ja toll! Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich in meinen drei Jahren, in denen ich in Darmstadt (Hessen) gewohnt und studiert habe, es nie geschafft habe, die berühmte Grüne Soße zu probieren … Kräutersoßen mag ich aber generell gerne und werde mal schauen, ob man hier die genannten Kräuter auch bekommt. Ich befürchte, dass das eher schwierig werden könnte (in der Schweiz;-) ).
    Vielen Dank für das Rezept!
    Alles Liebe
    Regina

    1. Liebe Regina,
      das ist ja wirklich ein kleiner Skandal!! ;-) ;-)
      Ich hoffe, Du findest die sieben Kräuter bei Dir in der Schweiz, vielleicht gibt es ja einen gut sortierten Marktstand? Damit Du das mit der Grünen Soße mal nachholen kannst! Andernfalls musst Du halt einfach mal wieder nach Hessen kommen ;-)
      Da fällt mir auf: Grüne Soße würde bestimmt auch super zu Rösti passen!
      Ganz liebe Grüße in die Schwiiz,
      Steffi

  2. Oh ja grüne Soße ist sowas von lecker. Leider mag der Rest der Familie sie nicht (sind halt keine Hessen;-)) Dafür bleibt dann mehr für mich. Ich habe auf dem Blog auch mal ein Rezept für eine vegane Variante mit Avocado gezeigt. Auch sehr lecker :-)
    Ganz Liebe Grüsse Gwen

    1. Haha, ich kenne auch einige Leute, die Grüne Soße nicht mögen. Die meisten finden es komisch, dass sie kalt ist. Dabei isst man doch auch Kartoffeln mit Quark! Naja, ich mag sie jedenfalls sehr und werde mir Dein Rezept mit Avocado gleich mal anschauen. Ich liebe ja Avocado <3 Danke für den Tipp!
      Liebe Grüße,
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.