Kurkuma – der Entzündungshemmer

kurkuma - turmeric - www.healthyhappysteffi.com

Kurkuma ist vielleicht noch nicht so sehr verbreitet bei uns, aber es lohnt sich, einen Blick zu riskieren, denn das exotische Gewürz, das wir eher aus dem indischen Essen kennen und das alles so schön gelb einfärbt, ist fast schon ein Medikament, so gesund ist es!

Was es so besonders macht, ist das enthaltene Kurkumin, das eine besonders starke entzündungshemmende Wirkung hat. Deshalb wird es auch z.B. gegen Arthritis, bei chronisch-entzündlichen Darmkrankheiten, Alzheimer etc. eingesetzt.

Es ist außerdem gut für’s Herz, für die Leber, für das Gehirn, für den Fettstoffwechsel, den Cholesterinspiegel, das Immunsystem und soll sogar Krebs-vorbeugend wirken.

Net schlecht, oder??

Man kann es als Pulver kaufen, es ist in Curry-Mischungen drin (hier profitiert man natürlich nicht so sehr von dem wertvollen Kurkumin wie bei reinem Kurkuma) und man bekommt auch die Kurkuma-Knolle (die in bisschen aussieht wie eine fette Made ;-)) im Bioladen oder auf dem Markt.

Entzündungshemmer Kurkuma - www.healthyhappysteffi.com

Damit das Kurkumin so richtig wirken kann, sollte man das Kurkuma immer mit schwarzem Pfeffer kombinieren, denn das darin enthaltene Piperin verstärkt die Wirkung dann noch um ein Vielfaches. Außerdem ist das Kurkumin fettlöslich, es sollte also immer mit irgendeiner Form von Öl (z.B. Kokosöl, Leinöl, Sesamöl etc.) kombiniert werden, damit es der Darm aufnehmen kann.

Ich verwende es gerne als Gewürz für Gemüse und Reis (Pfeffer nicht vergessen!), aber man kann die Knolle auch entsaften und so einen richtig leckeren Kick z.B. in den O-Saft bringen.

Eine weitere Möglichkeit, Kurkuma zu verwenden, ist die so genannte „goldene Milch“. Hierfür wird erst eine Kurkuma-Paste erstellt und diese dann mit Kokosöl in Milch aufgelöst. Das Rezept kommt aus der Ayurveda-Ecke und hat viele Fans. Die liebe Dominique von Greensoul hat mal das Rezept dafür gepostet und Ihr solltet es einfach selbst austesten! Was Gutes tut Ihr Euch damit auf jeden Fall, auch wenn der Geschmack gewöhnungsbedürftig ist (aber man kann ja ordentlich Ahornsirup mit rein hauen)!!

Also, traut Euch dran an das kleine gelbe Wunder, baut es immer mal wieder ein, und lasst es Euch schmecken.

Viel Spaß beim Kurkumieren!

Eure Steffi

Das könnte Dich auch interessieren:

8 Kommentare

  1. Hallo Steffi!
    ist denn das Kurkumapulver auch so gesund? Die Wurzel färbt so sehr an den Händen ab, deswegen habe ich mir das Pulver gekauft und frage mich nun ob das überhaupt noch die gesunden Eigenschaften der Knolle hat! Ganz liebe Grüße!

    1. Liebe Clara,
      auch das Pulver enthält das wertvolle Kurkumin und ist daher ein toller Ersatz, vor allem wenn man die Hände nicht ständig gelb haben will. Ich verwende auch meist das Pulver. Wichtig ist nur, dass es zusammen mit schwarzem Pfeffer und Fett (z.B. Kokosöl, Leinöl oder anderem Öl) verarbeitet wird, denn sonst kann der Wirkstoff vom Körper nicht aufgenommen werden.
      Liebe Grüße,
      Steffi

  2. Mein Kommentar, absolut tolle Eigenschaften. Super toll bei Erkältung mit verstopften Nasennebenhöhlen. Öffnet auch die Bronchien. Habe mir die Paste hergestellt und dann die Milchvariante mit schwarzen Pfeffer probiert. Ich denke mit etwas Honig gesüsst ist der Geschmack kein Problem.
    Die Wirkung tritt beinahe sofort ein und ich kann nur sagen, danke für diesen hervorragenden Tip.

    1. Liebe Suse,
      danke für Deinen lieben Kommentar. Es freut mich, dass Du auch so ein Kurkuma-Fan bist und dass Dir die goldene Milch schmeckt. Vielleicht sollte ich sie auch mal wieder probieren und ordentlich Honig dazu geben ;-)

      Liebe Grüße,
      Steffi

  3. Hallo Steffi,

    hiermit bekenne ich mich auch zum Kurkuma Fan :)

    Die goldene Milch habe ich ausprobiert, aber hatte auch Probleme mit dem Geschmack… Ich füge es lieber als Gewürz zu warmen Mahlzeiten hinzu oder zu Dips und Hummus.

    Ein Tipp noch: neben schwarzen Pfeffer, verstärkt auch Ingwer die Wirkung von Kurkuma.

    Lieben Gruß
    Mirona

    1. Hallo Mirona,
      ich finde Kurkuma auch vor allem zum Würzen toll. Vielleicht haben wir zwei einfach irgendwas falsch gemacht bei der goldenen Milch?? ;-) Die hört sich doch so toll an und so viele lieben sie! Naja, wie auch immer, Kurkuma rockt!
      Und danke für den Tipp mit dem Ingwer. Die beiden passen ja sowieso schon gut zusammen, da ist es natürlich top, wenn Ingwer die Wirkung ebenfalls verstärkt! Manchmal steckt hinter den traditionellen Gerichten und Würzmischungen wirklich mehr als man auf den ersten Blick sieht, gell!?
      Ganz liebe Grüße,
      Steffi

  4. Liebe Steffi,
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag! Auf die zauberhaften Eigenschaften von Kurkuma kann man gar nicht oft genug hinweisen! Ich setze es auch so oft es geht in meinen Rezepten ein und liebe goldene Milch. Besonders an kalten Tagen wärmt und stärkt sie herrlich. Liebe Grüße und eine gute Woche dir! Theresa

    1. Juhuu, noch ein Kurkuma-Fan da draußen!! Hast Du denn einen besonderen Tipp für die goldene Milch? Ich finde den Geschmack einfach noch nicht sooo toll…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.